WordPress 2.1: Ein Schritt näher am CMS

24. Januar 2007

Login WordPress 2.1.So, wenn das nächste Update wieder in drei Tagen kommt, dann höre ich auf, über WordPress-Updates zu berichten.

Das neue WordPress 2.1. Ella ist es allerdings wert, darüber zu berichten. Nicht nur, weil es der wunderbaren Sängerin Ella Fitzgerald gewidmet ist, sondern auch, weil es einige, meines Erachtens schickte Neuerungen mit sich bringt, die das Editieren leichter machen und zweitens die es etwas näher an typische CMS-Funktionen.

Neue Funktionen für Seiten (Pages) 

Fangen wir mit letzterem an: Man kann jetzt auch ganz normale statische Seiten auf "Entwurf" oder "Privat" setzen. Das ging früher – warum auch immer – nur bei den Posts. Damit spart man sich viel Arbeit: wenn man eine Seite überarbeiten will oder sie gerade nicht gebraucht wird, setzt man sie einfach auf "Entwurf" und weg ist sie aus der Navigation. Sehr schick!

Außerdem kann man bei den Einstellungen jetzt festlegen, dass eine statische Seite zur Startseite wird und nicht mehr die Post. Früher brauchte man dafür das Plugin Semiologic Static Front, was immer ein bisschen nervig war und nicht immer zuverlässig funktionierte.

Die Posts (Beiträge) kann man jetzt auch bei den Einstellungen einer beliebigen Seite zuweisen und diese dort ausgeben lassen. Das heißt, man legt z.B. eine Seite "News" an und gibt bei den Einstellungen an, dass dort die Beiträge ausgegeben werden. Eine wunderbare Funktion – quasi eine News-Funktion.

Ich muss aber mal noch ausprobieren, wie sich WordPress jetzt verhält, wenn man z.B. angeteaserte News auf der Startseite in einer News-Spalte einblenden will und dann beim Anklicken des Teasers auf die News-Seite umzuleiten. Ausprobieren! Wer's geschafft hat, gebe mir bitte bescheid.

Besseres Editieren 

Weiterhin kann man beim Schreiben von Posts jetzt per Tab zwischen dem WYSIWIG und dem HTML-Editor umherschalten. Diese Funktion würde ich mir auch von TYPO3 mal wünschen. Aber vielleicht kommt das ja mit der neuen Version. Gleichzeitig hat man dem Editor noch eine Rechtschreibeprüfung geschenkt. Man muss jetzt auch keine Angst mehr haben, dass der ganze Artikel weg ist, wenn man sich mal verklickt hat, weil beim Editiern von Seiten ein Autosave eingebaut wurde. 

Außerdem gibt es jetzt eine kleine, aber feine Dokumentenverwaltung. Und das alte, etwas unverständliche umhierklicken zum einfügen von Bildern ist jetzt überbeitet worden, so dass es jeder versteht, das Vorschau oder Originalbild einzufügen.

Weitere Neuerungen 

Neu ist auch, dass man über die Einstellungen die Seiten aus dem Suchmaschinen-Index nehmen kann. Das ist besondes bei Privaten Seiten wichtig, die man versteckt hat, die aber viele Unterseiten haben.

Es gibt ein bisschen mehr AJAX in der Redaktions-Oberfläche, die Datenbanken laufen spürbar schneller und es wurden über 550 Fehler behoben.

Installation 

So, dann bleibt nur noch: Runterladen von WordPress 2.1, alle Files (außer den bestehenden wp-content-Ordner) überschreiben, zum Verzeichnes /wp-admin wechseln, Datenbanken updaten und fertig. Schon kommt die neue, schicke Login-Box (siehe Bild oben). Allein die ist schon das Update wert.

Probleme

Die Alte Dame Ella, alias WordPress 2.1 ist nicht kompatibel mit dem Plugin Adhesive , wie der spreeblick.de schmerzlich erfahren musste . Wir haben allerdings bei der Seite modabot.de das Oben-Festhalte-Problem mit Mulitple-Loops gelöst. Geht auch! Bei Fragen einfach melden.

Gruss // tom

Ähnliche Artikel:

Meta-Daten



Auch mal Kommentieren:

Kommentar