TYPO3: TypoScript mit Komfort

31. Oktober 2007 | 11 Kommentare

Typo3 LogoMit dem kleinen Textfeld im TYPO3-Backend seitenlange TypoScripts zu bearbeiten, hat noch nie wirklich Spaß gemacht. Zum Glück gibt es mittlerweile einige Möglichkeiten das Ganze etwas schöner zu gestalten. Die verschiedenen Möglichkeiten wollen wir hier kurz vorstellen.

Verbesserungen im Backend

Es gibt einige Projekte, die direkt im Backend ansetzen. TYPO3-unleashed.net hat per Javascript dem Textfeld einige wichtige Features beigebracht. Mehr Infos gibt es hier.

Mit Hilfe von Firefox, der Extension Mozex und dem Editor Vim gibt es auch eine recht schöne Lösung, die das bearbeiten mit einem vollwertigen Editor ermöglicht und trotzdem aus dem Backend funktioniert. Falko Trojahn stellt diese auf seiner Homepage vor. Wahrscheinlich funktioniert das auch mit anderen Editoren.

Auslagerung des Typoscripts

Eine weitere Variante ist das Auslagern des Typoscripts in eine externe Datei. Mit dem Befehl

<INCLUDE_TYPOSCRIPT: source=“FILE: fileadmin/dateiname.ts“>

wird dateiname.ts includiert, die sich dann einfach per FTP bearbeiten und beispielsweise auch Archivieren lässt. Leider werden externe Dateien von Typo gecached, auch wenn no_cache = 1 gesetzt ist, so dass man um ein manuelles Löschen des Caches herumkommt. Außerdem sollte man nicht vergessen die ts-Dateien mit .htaccess zu schützen, da sie sonst frei einsehbar sind

<FilesMatch „\.ts“ >
deny from all
</FilesMatch>

Syntax Highlighting

Jetzt fehlt nur noch Syntax Highlighting. Für viele Editoren gibt es schon Schemata. Hier sind einige davon verlinkt. Teilweise findet man sogar Extensions die auto-complete nachliefern.

SweeTS-Plugin für PSPad

SweeTS LogoBesonders schön finde ich persönlich die Lösung über den kostenlosen Editor PSPad. Mit dem Editor kann man per FTP die ausgelagerten ts-Dateien direkt online bearbeiten. Wenn man sich jetzt noch die PSPad-Erweiterung SweeTS installiert, hat man eine doch recht komfortable Entwicklungsumgebung.

Ähnliche Artikel:

Meta-Daten



11 Kommentare

Auch mal Kommentieren:

Kommentar