TYPO3: Coole URLs mit Cooluri

17. Dezember 2007 | 15 Kommentare

TYPO3: URLs mit Cooluri
TYPO3 Tutorials by undkonsorten BerlinMit der Extension Cool-URi kann man mit schöne, aussagekräftige URLs in wie seite.de/leistungen/typo3 erzeugen. Das freut nicht nur die Besucher, sondern auch die Suchmaschinen. Die Extension ist mittlerweile erwachsen geworden, bei Version 1.0.9 angelangt und eine echte Alternative zu RealURL .

Wie man CoolURi zum Laufen bekommt und vor allem wie man einzelne Teile des Seitenbaumes ausblenden kann erfahrt Ihr nachfolgendem Tutorial.

Beachte: das Kind heißt cooluri mit „i“ und nicht coolurl!.

Voraussetzungen

  • Mysql 4.1
  • PHP5 mit SimpleXML

Die Voraussetzungen sind zwingend erforderlich, damit die Extension funktioniert. Den Umstieg auf PHP5 sollte man demnächst ohnehin wagen, den ab nächstem Jahr wird auch TYPO3 PHP5 erfordern

Schritt 1: .htaccess anpassen

Zunächst muss die bestehende .htaccess-Datei im TYPO3-Rootverzeichnis um folgende Zeilen erweitert werden.

Ist diese Datei bisher nicht vorhanden, muss sie zuerst angelegt werden. Alternativ kann man auch der vorhandenen Datei „_.htaccess“ den Unterstrich klauen um sie zu aktivieren.

RewriteEngine On
RewriteRule ^/(typo3|typo3temp|typo3conf|t3lib|tslib|fileadmin|uploads|showpic\.php)$ - [L]
RewriteRule ^/(typo3|typo3temp|typo3conf|t3lib|tslib|fileadmin|uploads|showpic\.php)/.*$ - [L]
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-l
RewriteRule .* index.php [L]

RewriteBase / muss zudem einkommentiert und ggf. angepasst oder hinzugefügt werden.

Schritt 2: Die Extension installieren

Als nächstes installiert man die aktuelle Version der Extension. Aus den Backend oder über die Repository.

Der Einfachheit halber nehmen wir an, dass wir keinen Multitree benötigen und belassen auch Pfad zu der Konfigurationsdatei wie er ist. Die Sprachumschaltung benutzt meistens das „L“ als Variable und damit ist die Installation auch schon abgeschlossen.

Schritt 3: Im Typoscript aktivieren

Im TypoScript ist, falls vorhanden, simulateStatic auszuschalten um Konflikte zu vermeiden und CoolURI anzuschalten.

page.config {
   simulateStaticDocuments = 0
   baseURL = http://www.beispiel.de/
   #Die Basisdomain
   tx_cooluri_enable = 1
   #Optional alte gespeicherte Links zu neuen Weiterleiten
   redirectOldLinksToNew = 1

Schritt 4: Die Konfiguration

Um mit der Konfiguration beginnen zu können, kopieren wir uns zunächst die CoolUriConf.xml_default in das typo3conf-Verzeichnis und löschen das „_default“ im Dateinamen.

Jetzt sollte CoolURI auch schon funktionieren

Trotzdem sind die Konfigurationsmöglichkeiten die uns bleiben immens. Viele Felder der XML-Datei sind selbsterklärend, wie z.B. <usecache>1</usecache> viele andere sind kaum zu verstehen.

In der Diplomarbeit von Jan Bednařík sind ab etwa Seite 29 alle Möglichkeiten aufgeführt und gut erklärt.

Beispielkonfigurationen von bestimmte Extension gibt’s im Tutorial von Andreas Becker von Andreas Becker. (inzwischen offenbar zugriffsgeschützt oder nicht mehr vorhanden)

Tipp: Teile des Pfades ausblenden

Nach langer Suche haben wir eine sehr schöne, aber leider undokumentierte Funktion gefunden um einzelne Urlparts zu „löschen“. Ziel ist es also beispielsweise aus

http://beispiel.de/menu_links/leistungen die sinnvollere URL
http://beispiel.de/leistungen zu machen.

Dies erreichen wir, indem wir in den Seiteneinstellungen der Seite menu_links Seite die Checkbox „Exclude this page from middle of a page path“ aktivieren.

Screenshot: Ausblenden eines Pfadsegments

Nicht vergessen den Link-Cache zu löschen (Bei „CoolURL“ im Backend) und schon sollten die URLs deutlich mehr hermachen.

Ähnliche Artikel:

Meta-Daten



15 Kommentare

Auch mal Kommentieren:

Kommentar